Dokumentation 03. Juli 2011

 

Besuch aus Bakonynána, 3. 10. Juli 2011

 

Schon vorher:

Je nach Bedarf hatte sich schon im Vorfeld das Jader Vorbereitungsteam Andreas Pöpken, Werner Peters, Edwin Witt und Ferdinand Emmrich getroffen, um den Besuch der Freunde aus Ungarn vorzubereiten. Es gab einen Informationsabend und diverse schriftliche Informationen für die Jader Gastgeber. Im Kontakt mit den Ungarn wurde das Besuchsprogramm abgestimmt. Die deutschen Gastgeber, unter ihnen einige neue, die wir hier herzlich begrüßen, haben sich prima vorbereitet und freuen sich auf die Gäste.

Bereits 10 Jahre währt die Freundschaft der Bürger beider Gemeinden. Und so will man dieses erste Jubiläum mit einer tollen Festwoche begehen. Die Internet-Homepage www.jade-bakonynána.eu / www.bakonynana-jade.eu wurde von Ferdinand Emmrich erstellt und berichtet umfassend von den Anfängen der Partnerschaft bis heute hin. Dazu gehört eine 56-seitige Festschrift mit deutschen und ungarischen Texten und vielen Fotos. Es ist ein Gemeinschaftswerk von Edwin Witt, Ferdinand Emmrich und einigen ungarischen Freunden, die Fotos, kleine Erlebnisgeschichten und Übersetzungen zulieferten. So konnte die Schrift punktgenau zum Jubiläumsbesuch fertig gestellt werden und wurde am Mittwoch, 06.07.2011, auf dem zentralen Festabend vorgestellt. Mehr dazu siehe dort.

 

03.07.2011, Sonntag. Endlich ist der erste Besuchstag da!

Durch Handykontakte mit den ungarischen Freunden im Bus wussten wir, dass die Ungarn durch den Wesertunnel kommen würden. Es war gut, den Raum Oldenburg (A28 / A29) großräumig zu umfahren, da an diesem Wochenende in Niedersachsen verschiedene Großveranstaltungen waren (Tag der Niedersachsen in Aurich, Wochenende an der Jade in Wilhelmshaven und Landeskulturfest des Oldenburger Landes in Damme, alles Großveranstaltungen mit je mehreren Hunderttausend Besuchern und vollen Straßen ).

Die Ungarn, die nach nur 16 Stunden Fahrt über Tschechien Dresden Hannover Bremen ankamen, wurden an der A-27-Autobahnabfahrt Stotel von Talea und Ferdinand Emmrich fahnenschwengend abgeholt und nach Jaderaußendeich geleitet, wo Gäste und Gastgeber um 14.45 Uhr eintrafen und sich südländisch-herzlich begrüßten. Frischwindiger bedeckter Himmel konnte die Freude der Wiederbegegnung nicht trüben. Im kleinen Theaterraum des Hauses Walczyk war herzlicher, lockerer Empfang. Gastgeber und Gäste hatten sich schon gefunden und so ging die Verteilung Gäste / Gastgeber ruckzuck. Mit privaten PKW s ging es weiter zu den Familien. Ankommen, sich erfrischen, etwas zu Essen und zu Trinken bekommen und sich kurz ausruhen können, das war das Willkommenprogramm in den Familien.

Ab 17.30 Uhr traf man sich dann in Jaderaußendeich im Hause von Heronika und Adolf Hahn zum Kennenlernabend , zumal einige Gäste und Gastgeber erstmals dabei sind. Hier gab es selbstgemachte Salate und viele andere Leckereien in feststofflicher und flüssiger Art. Und es gab ja so viel erfolgreich zu erzählen, auch wenn die jeweils andere Sprache nicht so perfekt gekonnt wird

Heronika und Adolf Hahn hatten alles bestens mit Zelt, Tischen und Stühlen vorbereitet. Der Parkplatz auf der Weide wurde später zum Fußballfeld umorganisiert. Die Familien brachten Salate mit, unter der Regie von Andreas Pöpken wurde gegrillt, Getränke spendeten Heronika und Adolf. Herzlichen Dank an beide für die wunderschöne Gastfreundschaft und allen Helfern für ihren Beitrag zum guten Gelingen. So konnten gut 60 Personen diesen ersten gemeinsamen Abend bei Erzählen und Geniessen erleben.

F. E.

 

 

 
  Ankunft in Jaderaußendeich - érkezés
  Hans Decker spielt beim Empfang auf (Foto von Erzsébet Simonné).
 
  Auf dem Hof von Familie Hahn -
Hahn család